Nach oben

06.10.2021

DMK Group reduziert Mehrheitsbeteiligung an Fude + Serrahn Milchprodukte

Ein entsprechender Vertrag wurde am 30.09.2021 von beiden Parteien unterzeichnet.
Bremen/Hamburg, 06.10.2021.
Die DMK Group beabsichtigt, ihre bisherigen Mehrheitsbeteiligungen über die DMK Deutsches Milchkontor GmbH an der Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG und der Fude + Serrahn Milchprodukte Verwaltung-GmbH zu reduzieren. Von den bisherigen Beteiligungen (jeweils rund 51 Prozent) übernimmt die Fude + Serrahn Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH rund 41 Prozent und stockt damit ihre Beteiligungen auf rund 90 Prozent auf. Die DMK Deutsches Milchkontor GmbH bleibt mit rund 10 Prozent beteiligt. Ein entsprechender Vertrag wurde am 30.09.2021 von beiden Parteien unterzeichnet. Der im ersten Quartal 2022 angestrebte Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt behördlicher Zustimmungen.

Fude + Serrahn mit Sitz in Hamburg agiert seit 2001 an mehreren Standorten als Produktions- und Handelsunternehmen für Milchprodukte. Bislang hielt die DMK Deutsches Milchkontor GmbH 51 Prozent der Anteile - zukünftig reduziert sich der DMK-Anteil auf rund 10 Prozent. 

Über den Kaufpreis der Anteile wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt behördlicher Zustimmungen.

„Wir haben im Sommer 2019 ein strategisches Zielbild ‚DMK 2030‘ erarbeitet und bauen daran angelehnt unser Unternehmen an verschiedenen Stellen aktiv um“, erklärt DMK CEO Ingo Müller. „Die Beteiligung an Fude + Serrahn als Produktions- und Handelsunternehmen hat in der Vergangenheit gute Beteiligungsergebnisse geliefert. Als Molkereigenossenschaft konzentrieren wir uns zukünftig aber vor allem auf unser Kerngeschäft, um unsere einzelnen Geschäftsbereiche optimal für die Zukunft zu positionieren. So bringen wir uns noch mehr in die Lage, die eigenen Potenziale der DMK frei zu setzen und in diesen Bereichen zu wachsen“, so Müller. 

Entsprechend hat das Unternehmen bereits einige Veränderungen vorgenommen: Das Geschäftsfeld Babynahrung beispielsweise wurde mit  dem Neubau des Babynahrungswerks in Strückhausen und durch die Marke Alete ergänzt, im Bereich Molkenveredelung ist die DMK Group mit dem Erwerb der DVN zu einem der weltweit größten Anbieter für Molkenderivate geworden, das Geschäft mit Käse wurde um die holländische Traditionsmarke Uniekaas erweitert, das Eisgeschäft in seinen Standorten optimiert und das Geschäft mit Traubenzucker (Sanotact) veräußert.

Andreas Serrahn, Geschäftsführer der Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG: „Wir freuen uns, dass die DMK Group mit einem Minderheitsanteil von 10 Prozent beteiligt bleibt und damit auch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Vergangenheit wertschätzt. Wir sehen die Veränderung als große Chance für unser Unternehmen und sehen uns auch exzellent für die Zukunft aufgestellt. Wir werden unsere bisherigen Pläne und Strategien weiter vorantreiben und unsere Positionierung am Markt weiter verfestigen.“