Nach oben

Unsere DMK

Willkommen an unserem digitalen Messestand

< Zurück zur Übersicht
14.07.2020
Alle Veranstaltungen mit Publikumsverkehr sind bis in den Herbst abgesagt. Doch es gibt andere Möglichkeiten, neue Produkte und Innovationen zu präsentieren

In der Krise haben wir gelernt, anders zu arbeiten. Dezentral, mit digitalen Hilfsmitteln und Kommunikationssystemen. Plötzlich gibt es Konferenzen per Zoom-App und Lehrer nutzen WhatsApp-Gruppen, um mit Schülern zu kommunizieren. Trotzdem gibt es Dinge, die nur mit viel Fantasie ohne persönlichen Kontakt durchzuführen sind. Zum Beispiel Messen. Messen leben davon, dass Menschen untereinander und mit Produkten in Kontakt kommen. Einkäufer suchen nach neuen Ideen, wollen sie anfassen, ausprobieren, schmecken. Wie funktioniert das in der digitalen Sphäre?

Vielleicht nicht ganz so unkompliziert und unmittelbar wie auf Messen, aber es geht. Der MILRAM-Food-Service hat einen digitalen Messestand entwickelt, der beweist, dass gute Ideen immer eine Chance haben. Er bietet einen Überblick über die Neuheiten, indem der Nutzer sich durch die verschiedenen Bereiche des Standes klickt. Unser Markenbotschafter und Sternekoch Heiko Antoniewicz zum Beispiel hat sich ein komplettes Menü auf Basis von Porridge ausgedacht – und präsentiert es auf unserem digitalen Messestand per Video. Das Rezept lässt sich mit einem Klick als PDF herunterladen. Außerdem gibt es alles Wissenswerte über „den weltbesten Schmand“ von MILRAM (Antoniewicz) oder unsere neue, innovative Basis für Milkshakes, die ganz ohne Eiscreme auskommt. Außerdem wird die neue Genussstation vorgestellt, die individuelle Snacks ganz ohne Personaleinsatz bietet. Der Gast – oder User – wählt zwischen verschiedenen Basis-Desserts, Früchten, Grützen und Toppings. So entsteht sein Wunsch-Dessert. Mit unserer Trend-App, die auch in unserem digitalen Messestand vorgestellt wird, können Interessierte Teil unserer Community werden. Einfach registrieren und keinen aktuellen Gastro-Trend mehr verpassen. Herunterladen kann man die App im Apple App Store für iPhone und im Google Playstore für Android-Geräte. In unseren Broschüren informieren wir über all unsere Produkte und bieten kreative Ideen zum Einsatz in der Küche. Statt überfüllter Messehallen sind derzeit viele virtuelle Messen in Planung. Unternehmen können jetzt beweisen, wie virtuos sie mit den digitalen Möglichkeiten umgehen können.

Wir meinen: Das beste Rezept gegen die Krise sind kreative Ideen: milram-food-service.de/ aktuelles/ digitaler-messe-stand.html

 

Unser digitaler Messestand ist der Realität nachempfunden.

Herr Bischoff, welchen Einfluss hat die Pandemie auf die Messe?

„Wir erleben in der Veranstaltungsbranche gerade eine nie dagewesene Situation, die uns und unsere Geschäftspartner und Dienstleister vor extreme Herausforderungen stellt. Nahezu alle Messen seit Anfang März wurden abgesagt. In diesem Jahr ist mit einer Entspannung kaum noch zu rechnen. Dabei waren und sind Messen ein wichtiges Instrument im Kommunikationsmix. Speziell der persönliche Kontakt und die Möglichkeit, sich face-to-face austauschen zu können, finden derzeit nicht statt. Diese Entwicklung forciert andererseits auch neue, digitale Lösungsansätze. Das birgt durchaus Chancen, etwa bei der Weiterentwicklung virtueller Messen. Diese Bühne sehe ich in Zukunft als sinnvolle Ergänzung zur klassischen Messe: als ,sowohl-als-auch' statt als ,entweder-oder'. Ich bin mir aber sicher, dass wir auch in der Post-Corona-Ära wieder volle Messehallen sehen werden. Unsere Planungen für 2021 laufen daher bereits auf Hochtouren. Wir haben einiges im Köcher und schauen absolut positiv ins neue Messejahr.“

 

Sascha Bischoff: Senior Fairs & Events Manager

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Wirtschaft & Politik