Nach oben

Unsere DMK

Wertschöpfung braucht Teamwork

< Zurück zur Übersicht
09.12.2020
Mit mehreren Projekten fordert das Programm TIGER die Mitarbeiter auf, das Silodenken zu verlassen. Ein End-to-End-Workshop hilft ihnen dabei, Probleme zu lösen

Ulf Tabel

Werkleiter, Zeven, BU Private Label

„Die BU Private Label hat einen virtuellen Workshop zum Thema „End-to-End”- Prozess durchgeführt. Am Beispiel Speisequark in der Frischkäserei sahen wir uns in einem bereichsübergreifenden Team die Prozessschritte von der Milchannahme über Abfüllung, Sortierung, Lager bis hin zur Logistik an, um den Entstehungsprozess eines Produktes zu verfolgen. Vor dem Hintergrund „Optimierungspotenziale” wurde alles hinterfragt: Warum ist da ein Deckel drauf? Warum ist der Karton so groß? Beteiligt waren Controlling, Logistik, Produktion, Vertrieb, Marketing, Planung, Werksleitung, Einkauf und F&E. Dabei wurde erstmals die gesamte Wertschöpfungskette komprimiert aus den verschiedensten Blickwinkeln durchdacht. Wir haben festgestellt: Das hat auch virtuell super geklappt! Da wir coronabedingt nicht durch die Produktion laufen konnten, hat ein Kollege im Vorfeld alles gefilmt, so dass wir es per Videostream verfolgen konnten. Parallel arbeiteten die Gruppen in verschiedenen „Räumen” virtuell miteinander. Es gab für jeden wertvolle Aha-Momente: Ein Logistiker hat naturgemäß einen ganz anderen Blickwinkel als der Vertrieb. Wo liegen Kostentreiber? Wo muss man hingucken, um Potenziale für das Unternehmen zu heben, wie vermeiden wir Komplexität? Der Workshop hat uns eine umfassendere Sichtweise eröffnet. Das Arbeiten im und am Projekt an sich hat sich nicht so sehr verändert, aber die Herangehensweise und das gegenseitige Verständnis. Am Ende hatten wir viel Input und Erkenntnisse für die weitere Projektarbeit. Das war eine (virtuelle) Teamwork-Leistung, die das Projekt bereichert hat und uns auch!“

„Das Arbeiten im und am Projekt an sich hat sich nicht so sehr verändert, aber die Herangehensweise und das gegenseitige Verständnis. Am Ende hatten wir viel Input und Erkenntnisse für die weitere Projektarbeit. Das war eine (virtuelle) Teamwork-Leistung, die das Projekt bereichert hat und uns auch!“

Ulf Tabel, Werkleiter, Zeven, BU Private Label

Mike Köhler-Neisen

Head of Production, Frischkäserei Werk Zeven

„Ich bin als Abteilungsleiter verantwortlich für 131 Mitarbeiter. Der End-to-End-Workshop, welcher erstmalig virtuell stattfand, funktionierte zu meiner eigenen Überraschung super, alle haben diszipliniert mitgemacht, es hat einfach richtig Spaß gemacht. Ich habe einen Einblick in die weiteren Bereiche der Wertschöpfungskette bekommen und kann zukünftig Entscheidungen besser nachvollziehen. Unter anderem habe ich aber auch mein Netzwerk weiter ausbauen können und kenne nun direkte Ansprechpartner für fachspezifische Fragen.

Da wir ausschließlich über Microsoft Teams kommuniziert haben, war eine aufmerksame Kommunikation essenziell für uns. Es war wichtig, einander diszipliniert zuzuhören und ausreden zu lassen. Ich denke, bisher hatte jedes Mitglied in der Wertschöpfungskette seine eigenen Ziele im Fokus, ohne zu wissen, wie sich diese auf die gesamte Wertschöpfungskette auswirken. Ich versuche jetzt, das gesamtheitliche Geschäft bewusster wahrzunehmen. Auch das Verständnis füreinander hat sich verbessert und mein Horizont hat sich erheblich erweitert.“

„Der End-to-End-Workshop, welcher erstmalig virtuell stattfand, funktionierte zu meiner eigenen Überraschung super, alle haben diszipliniert mitgemacht, es hat einfach richtig Spaß gemacht."

Mike Köhler-Neisen, Head of Production, Frischkäserei Werk Zeven

Andreas Liedt

Head of R&D, BU Private Label

„Zur Umsetzung eines Projektes ist Kommunikation über die Schnittstellen enorm wichtig. Dieses Miteinander-Reden und mit jedem Einzelnen ist normalerweise sehr aufreibend – Terminstress, nicht verfügbar, keine Rückmeldungen. Sich gemeinsam im Team abzustimmen hat den Vorteil, dass man seine Ansprechpartner kennt und nicht erst begeistern muss. Mit einem besseren Gesamtüberblick über die Probleme anderer Abteilungen ist es leichter, Lösungen zu finden. Teamwork ist für den Erfolg eines Projektes einfach das A und O, es motiviert mich und macht das Arbeiten auch in schwierigen Zeiten angenehmer.“

 

„Teamwork ist für den Erfolg eines Projektes einfach das A und O, es motiviert mich und macht das Arbeiten auch in schwierigen Zeiten angenehmer.“

Andreas Liedt, Head of R&D, BU Private Label

Stefan Look

Team Leader, Werk Zeven

„Es ist unheimlich interessant, mal über den Tellerrand hinauszuschauen und Einblicke in fast alle Bereiche der Wertschöpfungskette zu erhalten. Darüber hinaus habe ich auch neue Kollegen kennengelernt. Positiv überrascht bin ich von der Kommunikationsmöglichkeit über Microsoft Teams. Anfangs habe ich nicht damit gerechnet, dass es möglich ist, einen Workshop mit so vielen Teilnehmern online zu veranstalten. Aber schon nach kurzer Zeit fand ich es angenehm und konstruktiv.“

„Positiv überrascht bin ich von der Kommunikationsmöglichkeit über Microsoft Teams."

Stefan Look, Team Leader, Werk Zeven

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Wirtschaft & Politik