Nach oben

18.04.2024

Strategisch gut weiterbilden

Mit arvaport erreicht das Ausbilden bei DMK eine weitere Dimension. Lena Herkenhoff, Apprentice Instructor in Zeven, über die wichtigsten Fakten zum neuen Programm.

Was ist arvaport?

arvaport ist ein Bildungsträger für beschäftigte geringqualifizierte Mitarbeiter für verschiedene Fachbereiche. Der erste Durchgang umfasste 15 Personen und bestand aus schulischen und praktischen Teilen. Hier hat arvaport unterstützt.

Welche Qualifikation erhält man?

Mitarbeiter, die vorher noch keinen Berufsabschluss oder einen anderen Beruf gelernt haben, erlangen durch die Teilnahme und die bestandene Prüfung einen anerkannten Ausbildungsberuf zum Anlagen- und Maschinenführer mit Schwerpunkt Lebensmittel.

Was ist die Voraussetzung?

Man muss bereits einen Festvertrag haben und förderfähig sein. Nach bestandener Prüfung sind alle weiter bei DMK beschäftigt.

Wer kann gefördert werden?

Gefördert werden können ungelernte Arbeitnehmer, die keine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder deren Abschluss mindestens vier Jahre her ist und die in diesem Beruf nicht mehr tätig sind, also wieder als ungelernt in ihrer jetzigen Tätigkeit gelten.

Wofür ist arvaport gut?

Wir wollen dem Fachkräftemangel entgegenwirken, in dem wir selber fördern und ausbilden. Durch Fachpersonal wollen wir nachhaltige wirtschaftliche Erfolge sichern sowie die Zufriedenheit und Mitarbeiterbindung erhöhen, um am Markt weiterhin erfolgreich zu sein.

„Persönlich kann ich sagen: Man ist nie zu alt, um etwas Neues zu lernen. “

Stefan Weber, Abteilung Frischkäserei

Wie war bisher das Interesse?

In unserem ersten Durchgang konnten sich Mitarbeiter aus dem Bereich der H-Produkte-Abteilung und der Frischkäserei /Dessert-Abteilung in Zeven bewerben. Wir waren überwältigt, wie hoch das Interesse der Mitarbeiter war!

Was müssen die Teilnehmer dafür tun?

Eine schriftliche Abschlussprüfung in den Bereichen Produktionstechnik, Produktionsplanung und Wirtschafts- und Sozialkunde absolvieren. Hierfür wurden sie vom Unternehmen und den arvaport-Lehrkräften im Theorieunterricht bestens vorbereitet. Ebenfalls wurde u. a. ein Molkereigrundkurs im jeweiligen Tätigkeitsbereich durchgeführt. Auch musste eine praktische Prüfung absolviert werden. Hier wurden sie im eigenen Betrieb an ihrer Anlage oder Maschine geprüft. Die Prüfungen werden von der IHK in Stade begleitet und abgenommen.

Haben alle Kandidaten bisher bestanden?

Alle haben die Prüfungen bestanden. Wir konnten einen Jahrgangsdurchschnitt der Note 1,6 erzielen. Darauf sind wir sehr stolz!

„Anfangs musste man das Lernen wieder lernen, danach hat es mit der Gruppe und den Dozenten richtig Spaß gemacht.“

Stefan Rathjen, H-Produkte Abteilung, Standort Zeven

Was hat es ihnen gebracht?

Sie erlangten einen anerkannten Berufsabschluss als Anlagen- und Maschinenführer im Bereich Lebensmittel. Hier war es dem Unternehmen wichtig, dass die Lerninhalte über die Arbeitsplatzqualifizierung hinaus gehen. Auch ist es mit der abgeschlossenen Ausbildung möglich, sich stetig weiterzubilden – gerne mit DMK! Hier streben sogar einige Teilnehmer den Titel des Industriemeisters an, welcher vorher so nicht möglich gewesen wäre. Mit all diesen Maßnahmen kann ich mich nicht nur inhaltlich, sondern auch persönlich weiterbilden.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Wirtschaft & Politik