Nach oben

13.08.2018

DMK Group setzt sich aktiv mit Verbraucherthemen auseinander

MILRAM Produkte ab sofort mit weniger Zucker

Bremen, 13. August 2018. Ressourcenschonend, vegetarisch, proteinreich, inspirativ – Essen wird immer mehr zur Weltanschauung. Ein gesunder, ausgewogener Lebensstil ist die neue Normalität und wandelt sich vom erstrebenswerten Zustand zum Lifestyle. 
MILRAM Produkte ab sofort mit weniger Zucker
„Bei DMK entwickeln wir neue Konzepte und Produkte, die die Wünsche der Verbraucher aufnehmen und sie dabei unterstützen, ein ausgewogenes Leben zu führen. Dabei setzen wir als führender Lebensmittelhersteller auf eine kundenorientierte Ausrichtung, um Molkereiprodukte anzubieten, die der Verbraucher im Kühlregal sucht“, so Matthias Rensch, innerhalb der DMK Group verantwortlich für das Markengeschäft.

Gesundheit und ausgewogene Ernährung sind längst keine Trendthemen mehr, sondern seit vielen Jahren Dauerbrenner. Immer mehr Konsumenten achten auf eine gesundheitsbewusste Ernährung und greifen dabei immer häufiger zu Produkten mit möglichst wenig Zucker. 

Die DMK Group, mit 8,1 Milliarden Kilogramm verarbeiteter Milch einer der größten Lieferanten des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland, geht diese Zukunftsthemen gezielt an. Heute geht es stärker als früher um das Vertrauen und die Wünsche der Verbraucher. Protein, Lifestyle, Trends und gesunde Ernährung sind die neuen Schlagworte und prägen das Selbstbild als moderner Lebensmittelhersteller. 

Mit ihrer Flaggschiffmarke MILRAM bedient die DMK Group diese Nachfrage: Die neu eingeführten Sorten des Jahres, MILRAM Buttermilch Drink Grapefruit-Aronia und MILRAM Buttermilch Drink Johannisbeere-Granatapfel, enthalten vergleichsweise wenig Zucker. Gleiches gilt für die neuen Sorten MILRAM Feine Quarkcreme in den Geschmacksrichtungen Himbeere, Mandarine und Mango. Bei den MILRAM Skyr-Drinks stehen zwar die Kaufargumente „viel Eiweiß und wenig Fett“ bei den Konsumenten im Vordergrund. Dennoch punkten auch diese Neuheiten mit ihrem vergleichsweise geringen Zuckergehalt.  In Zukunft setzt MILRAM auch bei den bestehenden Produkten weniger Zucker ein. Dazu Matthias Rensch, COO Business Unit Marke: „In diesem und im kommenden Jahr werden wir den zugesetzten Zucker stufenweise reduzieren, damit sich die Konsumenten an weniger Zucker gewöhnen. Ganz wichtig dabei: Wir gleichen den geringeren Zuckergehalt nicht durch Süßstoffe oder süßstoffbasierte Aromen aus, sondern durch Milch und Joghurt. Schließlich steht die Marke für natürlichen, ehrlichen Genuss. Abgesehen davon achten die Verbraucher immer mehr auf eine kurze Zutatenliste. Clean und Clear Label sind ein großes Thema.“  

Die Überarbeitung des Sortiments erfolgt in drei Schritten. Zunächst konzentriert sich die Marke auf Produktkategorien, die beim Verbraucher für gesunden Genuss stehen. Also: Buttermilch und Kefir Drinks sowie Feine Quarkcreme. Im zweiten Schritt geht es an die süßen Produkte wie MILRAM Dessert Soße mit Vanille-Geschmack. Anschließend folgen die restlichen Produkte, bei denen Zucker zugesetzt wird. 

Analog zu den LEH-Produkten wird auch beim Sortiment von MILRAM Food-Service der Zuckergehalt nach und nach reduziert. Mit dem Bereich MILRAM Food-Service belegt die DMK Group eine marktführende Position in der Belieferung der Gastronomie mit Molkereiprodukten und sieht sich daher auch hier in einer verantwortlichen Rolle, das Thema hier zu treiben. Mit den neuen Skyr-Desserts wurden in diesem Frühjahr bereits die ersten zucker- und fettreduzierten Produkte eingeführt. Wichtig bei der Anpassung bestehender Rezepturen ist, die bewährten geschmacklichen und funktionellen Eigenschaften beizubehalten. Denn Zucker ist nicht nur Geschmacksträger, sondern auch Texturgeber. Dazu Matthias Rensch: „Entscheidend für Küchenchefs ist unter anderem die Konsistenz. Unsere MILRAM Profi-Desserts - ob Quark, Joghurt, Buttermilch oder Skyr - überzeugen in erster Linie durch eine besonders cremige Textur. Daran wird sich künftig nichts ändern. Auch mit weniger Zucker bleibt das bewährte Genuss- und Geschmackserlebnis in hoher Qualität bestehen.“