Naar boven

17.09.2021

Das DMK Trend Summit

Unser globales Ernährungssystem stößt an seine Grenzen und die Transformation ist bereits in vollem Gange. Künftig werden Lebensmittel immer stärker auf andere Weise produziert und konsumiert.

Vom 8. bis zum 17. September stellten u.a. Experten wie die Trendforscherin Hanni Rützler, der Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Malte Lorenz vom Venture Builder und Beratungsunternehmen Hungry Ventures oder Tobias Basse, Analyst der Nord LB, ihre Beobachtungen und Thesen für die Zukunft unseres Ernährungssystem zur Diskussion.  „Wir befinden uns in einer entscheidenden Dekade der Veränderung und mitten in der Ernährungstransformation, die einen wesentlichen Beitrag leisten muss, um den globalen Herausforderungen zu begegnen“, erklärt Dr. Philipp Inderhees, Head of Corporate Strategy der DMK Group. „Unser bisheriges Ernährungssystem stößt an seine Grenzen. Deshalb bedarf es eines intelligenten Protein-Mixes für die Zukunft. Die Entwicklung dahin ist im vollen Gange.“ Damit meint Inderhees vor allem den wachsenden Markt für pflanzliche Produkte, der ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet und als eines der Zukunftsfelder der DMK Group identifiziert wurde. 

Zusätzlich haben sich durch die Pandemie aber auch die Ansprüche an die Ernährung gesteigert - sowohl auf sozialer als auch gesundheitlicher Ebene, wie Diskussionsrunden mit den Experten gezeigt haben. „Das Wertegefüge in der Gesellschaft erfährt einen fundamentalen Wandel. Ganzheitlich verantwortungsvoller Konsum entwickelt sich vom Lifestyle zur gesellschaftlichen Bewegung. Damit geht einher, dass sich langfristig auch die Wertschöpfung verändert bzw. umfassender wird“, betont Kristin Mitlewski, die sich innerhalb der DMK Group mit Konsumtrends beschäftigt. „Diese Werterevolution wird vor allem durch eine jüngere Generationen vorangetrieben, die in den 2020ern zu Entscheidungsträgern werden.“ Dabei sind die Trends, allen voran Verantwortung, vor allem soziokulturell zu erklären und führen dazu, dass Ernährungsentscheidungen immer achtsamer getroffen werden. Wer sich differenzieren will, muss sich als Unternehmen darüber hinaus weiterentwickeln.

Die Teilnehmer stellten im Rahmen des DMK Trend Summit klar, dass dieser Wandel auf der einen Seite zunächst Unsicherheit bedeutet, langfristig aber enorme Chancen bietet. So zeichnen sich Food Trends immer darüber aus, dass sie relevante Bedürfnisse von Konsumenten widerspiegeln. Damit bieten sie gute und auch strategische Anhaltspunkte. Es gilt, weitsichtig und gut vorbereitet für ein Leben mit neuen Regeln, Werten und Strukturen zu sein. Denn so können ‚Trend-Konzepte‘, insbesondere bei jüngeren Generationen, langfristig für Umsatzwachstum sorgen. „Aus Studien wissen wir, dass gerade junge Konsumenten ihre Ausgaben für nachhaltige Konzepte erhöhen“, erläutert Kristin Mitlewski. Was sie damit meint: Health und Responsibility sind die wirkungsmächtigsten Food Trends unserer Zeit. Und in Zukunft existieren sie noch stärker in Symbiose. So hat sich ein neues Verständnis von Gesundheit entwickelt, dass ein gutes und gesundes Leben auch eine gesunde Umwelt bedingt. 

Doch Corona lenkt den Blick auch auf die klassische Lieferkette.  „Diese entwickelt sich immer mehr zu einem lebendigen und agilen Netzwerk, das verschiedenste Akteure miteinander verbindet. Konnektivität stellt hier den Schlüsseltrend dar, der den Wandel bestehender Strukturen in der Lebensmittelindustrie ermöglicht“, fasst Dr. Philipp Inderhees zusammen. Der E-Commerce gewinnt kontinuierlich an Marktanteilen, Käuferreichten und Umsätzen.“ Gerade in diesem Feld hat die Corona-Pandemie als Katalysator und Innovationstreiber gewirkt – mit langfristigen Auswirkungen auf das Konsumverhalten und Lebensstile. Und was sich bewährt hat, wird auch einen Weg in die Zukunft finden.
 

Das Team hinter dem DMK Trend Summit

Meer artikelen

Meer nieuws over duurzaamheid & verantwoordelijkheid