Nach oben

DEENNL
28.06.2017

Rügener Badejunge wird ab 2019 in Altenburg produziert

Bremen, 28. Juni 2017. Die DMK GROUP und die Rotkäppchen Peter Jülich GmbH & Co. KG gehen spätestens in der zweiten Jahreshälfte 2019 getrennte Wege: Der „Rügener Badejunge“ wird künftig nicht mehr im DMK-Werk in Bergen auf Rügen produziert, sondern im Rotkäppchen-Werk in Altenburg in Thüringen. Die DMK GROUP plant, den Standort in Bergen zu schließen.
Bereits im Dezember 2012 hatte die DMK GROUP den Vertrag mit der Rotkäppchen Peter Jülich GmbH & Co. KG für die Produktion auf Rügen gekündigt. Hintergrund sind die Kosten für die Produktion des Weichkäses. Das jährliche Defizit für die DMK GROUP betrug zuletzt rund zwei Millionen Euro.

Beide  Unternehmen haben gemeinsam das Werk auf Rügen, auch mit Unterstützung externer Experten, umfassend hinsichtlich der Möglichkeiten einer kostendeckenden Fortführung analysiert. Das Ergebnis zeigt leider, dass selbst hohe Investitionen in eine Modernisierung des Werkes nicht zu wettbewerbsfähigen Produktionskosten führen würden. Als Resultat einer aktuell durchgeführten Marktanalyse ist festzustellen, dass deutliche Preissteigerungen zur Deckung der Produktionskosten im Markt nicht umsetzbar sind.

Die Herstellung des „Rügener Badejunge“ wird auf den Standort Altenburg verlagert und verbleibt somit in den neuen Bundesländern. In der modernen Käserei werden die Produkte nach Investitionen in Technik, Gebäude und Personal nach Originalrezepturen und in gewohnter Qualität hergestellt.

Beide Partner sind sich über die Tragweite der Entscheidung bewusst und bedauern diese außerordentlich, sehen allerdings keine wirtschaftlichen Alternativen.

Der finale Beschluss über die Umsetzung der Planungen bedarf der Zustimmung durch den Aufsichtsrat der DMK Deutsches Milchkontor GmbH. Zudem werden die Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmervertreter gewahrt. Aktuell verarbeiten 56 Mitarbeiter im Bergener Werk jährlich rund 50.000 Tonnen Milch zu Butter, Camembert und Molke.