Nach oben

DEENNL

Gesellschaft

DMK 2020: Gesellschaft

Für die Regionen, in denen wir tätig sind, übernehmen wir besondere Verantwortung. Als regional aufgestelltes Unternehmen und wichtiger Arbeitgeber ist die DMK GROUP stark mit der Gesellschaft verbunden. DMK übernimmt unternehmerische Verantwortung, die den gesellschaftlichen Erwartungen und Entwicklungen entspricht. Dazu intensivieren wir den Dialog mit Anspruchsgruppen, fördern gezielt Forschungsvorhaben und engagieren uns für die Milchwirtschaft in Deutschland und international. Die Förderung von Engagement an den Standorten und der Sozialprojekte unserer Mitarbeiter sind ein weiteres Anliegen.

Zum Überblick DMK 2020 >

Dialog

DMK fühlt sich seinen Stakeholdern verpflichtet. Hierzu gehören der regelmäßige Dialog mit einer Vielzahl von Interessengruppen und der interessierten Öffentlichkeit sowie die Teilnahme an gesellschaftlichen Debatten. Wir haben acht Gruppen definiert, mit denen der Dialog besonders intensiv geführt wird. Mit den Milcherzeugern führt DMK regelmäßig DMK-Vor-Ort-Veranstaltungen und Bezirksversammlungen zur Information und Diskussion über relevante Themen durch. Die jährliche Stakeholder-Befragung hilft, Anliegen und Stimmungen für die weitere Umsetzung des Nachhaltigkeitsmanagements zu erfassen.

Milchkompetenz

Milch ist ein wertvolles, aber auch komplexes Naturprodukt. Deswegen arbeitet DMK intensiv daran, die Kompetenz im Bereich der Milchwirtschaft zu verbessern und zum Wissenstransfer beizutragen, insbesondere auch international. Als führendes Unternehmen der Milchwirtschaft ist es uns ein Anliegen, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Ein Herzstück ist das DMK-Stipendiatenprogramm. Ausgewählte internationale Stipendiaten erhalten ein halbes Jahr lang praktische Einblicke in DMK-Betriebe, welche sie in ihren Heimatländern einbringen können. Ein weiteres Stipendium wird in Kooperation mit der Jacobs University in Bremen vergeben (siehe unten).

Forschung

Innovation ist für die Milchwirtschaft von hoher Bedeutung. Deswegen liegt DMK daran, die Forschung in der Milchwirtschaft zu fördern. Bei der Förderung externer Forschungsvorhaben liegt der Fokus auf Fütterung, tiergerechter Haltung, Ressourcen und Klima sowie auf Nachhaltigkeitsmanagement und milchwirtschaftlichen Themen. Dazu gehörten Forschungsarbeiten zur Energie- und Klimaeffizienz in der Milchindustrie durch intelligente Kopplung von Energieströmen, zu sektoralen und volkswirtschaftlichen Auswirkungen von EU-Strategien zur Begrenzung von eiweißreichen Importfuttermitteln sowie eine Ursachenanalyse zur Entstehung von B-Waren im Bereich der Lebensmittelherstellung.

Engagement

Weil DMK von der Gesellschaft profitiert, wollen wir auch etwas zurückgeben – besonders in den Regionen, in denen wir tätig sind. Dazu gehören unsere 26 Standorte und die Regionen unserer Landwirte. Die Aktion „Freiwillig und unbezahlbar“ zum Beispiel unterstützt Mitarbeiter in ihrem ehrenamtlichen Engagement. Zuletzt wurde unter anderem eine Mitarbeiterin gefördert, der die Begleitung schwerkranker Menschen am Herzen liegt. Sie arbeitet ehrenamtlich für einen Hospizdienst, der den Spendenbetrag in die Fortbildung der Mitarbeiter investierte. Ein weiterer Mitarbeiter engagiert sich für minderjährige Flüchtlinge und unterstützt diese mit seinem Verein als Mentor.

Im Fokus

Gesellschaft

Unser Stipendiatenprogramm
Das Dairy PEF Projekt
Als Schwerpunkt im Aktionsfeld Milchkompetenz will das Stipendiatenprogramm die Vernetzung und den Wissensaustausch im internationalen Markt fördern. Das sechsmonatige Programm richtet sich an ausländische Studenten. Beim Start 2014 arbeiteten vier russische Agrar-Studenten auf DMK-Milcherzeugerbetrieben und lernten die Produktions- und Managementprozesse in den Werken kennen.

2015 wurde das Programm mit vier Studenten aus Russland und Spanien weitergeführt. 2015 startete zudem ein zweiter Strang durch eine Kooperation mit der Jacobs University Bremen. Jährlich wird nun zusätzlich ein Bachelorstudent finanziell und durch ein Mentoring unterstützt. 
Die Europäische Kommission beabsichtigt im Rahmen der „Single Market for Green Products Initiative“ eine einheitliche Grundlage für die Vergleichbarkeit der Umweltleistung von Produkten und Unternehmen zu schaffen. Die Bestimmung des ökologischen Fußabdrucks von Unternehmen und Produkten soll auf dem europäischen Markt standardisiert werden, um die internationale Vergleichbarkeit der Umweltleistungen von Produkten zu erleichtern.

Die DMK GROUP setzt zusammen mit anderen Unternehmen das Pilotprojekt Dairy PEF (Product Environmental Footprint) speziell für die Milchwirtschaft um. Bis Ende 2016 sollen die Ergebnisse vorliegen, die von europäischen und internationalen Stakeholdern als Bemessungsgrundlage für zukünftige ökologische Fußabdrücke herangezogen werden können. Mit den entwickelten Messkategorien kann die Umweltleistung von Milchprodukten einheitlich bestimmt werden. Zudem werden Empfehlungen zur Kommunikation des ökologischen Fußabdrucks erarbeitet.