Nach oben

DEENNL

Gesellschaft

DMK 2020: Gesellschaft

Für die Regionen, in denen wir tätig sind, übernehmen wir besondere Verantwortung. Als regional aufgestelltes Unternehmen und wichtiger Arbeitgeber ist die DMK GROUP stark mit der Gesellschaft verbunden. DMK übernimmt unternehmerische Verantwortung, die den gesellschaftlichen Erwartungen und Entwicklungen entspricht. Dazu intensivieren wir den Dialog mit Anspruchsgruppen, fördern gezielt Forschungsvorhaben und engagieren uns für die Milchwirtschaft in Deutschland und international. Die Förderung von Engagement an den Standorten und der Sozialprojekte unserer Mitarbeiter sind ein weiteres Anliegen.

Zum Überblick DMK 2020 >

Dialog

DMK fühlt sich seinen Stakeholdern verpflichtet. Hierzu gehören der regelmäßige Dialog mit einer Vielzahl von Interessengruppen und der interessierten Öffentlichkeit sowie die Teilnahme an gesellschaftlichen Debatten. Wir haben acht Gruppen definiert, mit denen der Dialog besonders intensiv geführt wird. Mit den Milcherzeugern führt DMK regelmäßig DMK-Vor-Ort-Veranstaltungen und Bezirksversammlungen zur Information und Diskussion über relevante Themen durch. Die jährliche Stakeholder-Befragung hilft, Anliegen und Stimmungen für die weitere Umsetzung des Nachhaltigkeitsmanagements zu erfassen.

Milchkompetenz

Milch ist ein wertvolles, aber auch komplexes Naturprodukt. Deswegen arbeitet DMK intensiv daran, die Kompetenz im Bereich der Milchwirtschaft zu verbessern und zum Wissenstransfer beizutragen, insbesondere auch international. Als führendes Unternehmen der Milchwirtschaft ist es uns ein Anliegen, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Ein Herzstück ist das DMK-Stipendiatenprogramm. DMK hat in den Jahren 2014 und 2015 ein eigenes, internationales Stipendiatenprogramm durchgeführt. Ein weiteres Stipendium wird in Kooperation mit der Jacobs University in Bremen vergeben (siehe unten).

Forschung

Innovation ist für die Milchwirtschaft von hoher Bedeutung. Deswegen liegt DMK daran, die Forschung in der Milchwirtschaft zu fördern. Bei der Förderung externer Forschungsvorhaben liegt der Fokus auf Fütterung, tiergerechter Haltung, Ressourcen und Klima sowie auf Nachhaltigkeitsmanagement und milchwirtschaftlichen Themen. Dazu gehörten Forschungsarbeiten zur Energie- und Klimaeffizienz in der Milchindustrie durch intelligente Kopplung von Energieströmen, zu sektoralen und volkswirtschaftlichen Auswirkungen von EU-Strategien zur Begrenzung von eiweißreichen Importfuttermitteln sowie eine Ursachenanalyse zur Entstehung von B-Waren im Bereich der Lebensmittelherstellung.

Engagement

Weil DMK von der Gesellschaft profitiert, wollen wir auch etwas zurückgeben – besonders in den Regionen, in denen wir tätig sind. Dazu gehören unsere 25 Standorte und die Regionen unserer Landwirte. Die Aktion „Freiwillig und unbezahlbar“ zum Beispiel unterstützt Mitarbeiter in ihrem ehrenamtlichen Engagement. Zuletzt erhielt ein Heimatsportverein die Spende für seine Integrationsangebote an junge Migranten. Eine Sportgemeinschaft nutzte die Spende, um sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen kostenlose Angebote zu ermöglichen. Ein ehrenamtlich in der Feuerwehr tätiger Mitarbeiter setzte die Mittel für den Aufbau einer Jugendfeuerwehr ein.

Im Fokus

Gesellschaft

Freiwillig und unbezahlbar
Bedeutung der Landwirtschaft kommunizieren
Über das Programm „Freiwillig und unbezahlbar“ fördert DMK das ehrenamtliche Engagement von Mitarbeitern und unterstützt ausgewählte Projekte mit je 500 Euro. 2016 erhielten acht Mitarbeiter eine Förderung für ihre ehrenamtlichen Aktivitäten. Ein Heimatsportverein erhielt die Spende für seine Integrationsangebote an junge Migranten. Eine Sportgemeinschaft nutzte die Spende, um sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen kostenlose Angebote zu ermöglichen. Ein ehrenamtlich in der Feuerwehr tätiger Mitarbeiter setzte die Mittel für den Aufbau einer Jugendfeuerwehr ein.
Die Herkunft und der Herstellungsprozess rücken bei Lebensmitteln immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses. So hinterfragen Handel und Verbraucher zunehmend auch die Herkunft der Rohmilch und wollen wissen, unter welchen Bedingungen die Milch erzeugt wird. Die Landesvereinigungen der Milchwirtschaft gehören zu den Akteuren, die Transparenz schaffen und sich dafür engagieren, das Image der Milchwirtschaft in der Öffentlichkeit zu verbessern. Die Milcherzeuger finanzieren die Landesvereinigungen durch eine Umlage mit. Beispielhaft ist ein Projekt der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen, zu deren Mitgliedern DMK zählt. Das Projekt „My KuhTube“ möchte Verbrauchern und Interessierten Einblicke in den Alltag eines Hofes geben und die Landwirtschaft transparent machen. Die Videos von Landwirten aus der Region sind über YouTube, Facebook und unter www.mykuhtube.de/my-kuhtube/ zu sehen. Auch mehrere DMK-Landwirte zeigen ihre Höfe und die tägliche Arbeit über „My KuhTube“.