Up

DEENNL
16.08.2017

62 neue Auszubildende starten bei der DMK GROUP

Deutschlands größtes Molkereiunternehmen bietet an 18 Standorten interessante Ausbildungsmöglichkeiten

Bremen, 16. August 2017. Ein spannender Tag für viele junge Leute: Am 1. August begannen 62 Schulabsolventen ihr erstes Ausbildungsjahr bei der DMK GROUP. Das Unternehmen bildet aktuell in insgesamt 12 Berufen aus. Nach erfolgreichem Abschluss haben die angehenden Milchtechnologen, milchwirtschaftlichen Laboranten, Elektroniker, Techniker oder kaufmännischen Angestellten viele weitere Qualifizierungsmöglichkeiten.
Bremen/ Seckenhausen: Dennis Leier, Jasmin Elfers, Katharina Detjen, Rafael Gamero Luque, Raphael Grimm, Niklas Behrens
Mit den neuen Auszubildenden, die am 1. August bei der DMK GROUP ins Berufsleben gestartet sind, beschäftigt DMK jetzt insgesamt 208 Auszubildende, 137 junge Männer und 71 junge Frauen, an 18 Standorten. Alle neuen Auszubildenden kommen auf einer jährlich stattfindenden Start-Up Veranstaltung erstmalig zusammen und erhalten einen umfangreichen Einblick in das Unternehmen DMK.
Es ist ein erklärtes Ziel unserer Unternehmensstrategie, durch eine qualifizierte Ausbildung und eine gezielte berufliche Förderung den Bedarf an engagierten Nachwuchskräften zu sichern und jungen Menschen eine dauerhafte Perspektive zu bieten“, betont Ines Krummacker, Chief Human Ressource Officer bei der DMK GROUP. Mit der Möglichkeit zur individuellen Weiterbildung schafft DMK zudem die Rahmenbedingungen, um Mitarbeiter auszuwählen und beispielsweise beim Erlangen eines Meistertitels oder eines Studienabschlusses zu unterstützen.
Azubis starten bei einem der besten Arbeitgeber der Branche
Der Erfolg dieser Aktivitäten spiegelt sich nicht zuletzt im Ranking der Top-Arbeitgeber Deutschlands wider: Die DMK GROUP wurde Anfang dieses Jahres erneut als einer der Top Arbeitgeber der Branche ausgezeichnet. „Angesichts des demografischen Wandels sind engagierte Mitarbeiter elementar für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.“, so Ines Krummacker. Davon profitieren auch die 62 neuen Azubis, die nach ihrer Ausbildung weitere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten erhalten.